Das feature 

Das Risikoprofil

INVESTIEREN Sie defensiv ODER SPEKULIEREN Sie lieber riskant?

25. April 2018

Mithilfe des Risiko-Checks im Prospery Dashboard kann jeder den richtigen Investmentstil für sich herausfinden. Wie das funktioniert? Anhand einer Reihe von Fragen zum finanziellen Hintergrund und den Investitionszielen

Der Risiko-Check ist ein Tool innerhalb des Prospery Dashboards, mit dem Anleger ihr persönliches Risikoprofil und den dazu passenden Investmentstil bestimmen können. Dazu müssen Anleger lediglich zwölf Fragen rund um ihren finanziellen Hintergrund und ihre Investmentziele beantworten. Am Ende bekommen sie dann eine realistische Einschätzung, ob sie eher der defensive Typ oder von riskanter spekulativer Natur sind. Interessierte können diesen Test im Prospery View Dashboard vornehmen – und das vollkommen kostenlos.

So funktioniert der Risiko-Check
Der eigene Investmentstil wird in Form eines Tests bestimmt. Anleger müssen hierzu lediglich zwölf Fragen aus zwei verschiedenen Themenbereichen beantworten: Im ersten Bereich wird anhand von sechs Fragen der finanzielle Hintergrund abgesteckt, im zweiten werden die Investmentziele mit Hilfe von sechs Fragen ermittelt. Bevor Anleger den Test starten, ist es sinnvoll das eigene Vermögen in die Vermögensübersicht einzutragen. Denn nur auf Grundlage dieser lässt sich die richtige Empfehlung geben. 

Um den finanziellen Hintergrund auszuloten, werden dem Anleger Fragen zu seinem Lebensstandard, seinem Beruf, seinem Nettoeinkommen oder dem monatlich angedachten Anlagewert gestellt. Eine Frage aus dem ersten Themenbereich lautet beispielsweise: „Wie viel Wertverlust vom frei verfügbaren Teil Ihres Gesamtvermögens können Sie verkraften, ohne dass Ihr Lebensstandard nachträglich beeinträchtigt wird?“ Bei dieser Frage kann der Anleger aus vier Antwortmöglichkeiten wählen: Die ersten drei Optionen beinhalten Prozentangaben, die vierte inkludiert alles über 30 Prozent. Bei anderen Fragen, wie beispielsweise nach dem derzeitigen monatlichen Nettoeinkommen abzüglich laufender Kosten, können Anleger die Antworten auf einer Skala individueller festlegen. 

Im zweiten Teil des Tests werden die Anleger nach ihrem Anlagehorizont und -ziel gefragt. Dazu zählen beispielsweise der Vermögenserhalt, der Vermögensaufbau, aber auch die Altersvorsorge oder die kurzfristige Gewinnerzielung. Gleichzeitig können sie anhand von Aussagen ihre eigene Risikobereitschaft auf Skalen einschätzen. Einige der Fragen ähneln einander, um eventuell widersprüchliche Angaben ausschließen zu können. Die letzte der Fragen verifiziert beispielsweise die Risikobereitschaft erneut indem sie danach fragt, ob Anleger „schlaflose Nächte“ hätten, wenn es in ihrem Portfolio zu massiven Kursverlusten käme. 

Interessant: Gibt der Anleger zwei Antworten an, die sich widersprechen, stellt Prospery zusätzliche Zwischenfragen. Bei diesen wird der Anleger auf die konträren Ansichten hingewiesen und kann diese bei Bedarf korrigieren. So stellt Prospery sicher, dass die Anleger am Ende des Tests auch wirklich den zu ihnen passenden Investmentstil angezeigt bekommen.

Das Ergebnis 
Hat ein Anleger den Risiko-Check beendet, erhält er ein Ergebnis in Form eines Wertes von 1 bis 100. Hierbei gilt: Umso höher die Zahl, desto risikofreudiger der Anleger. Erscheint der Wert dem Anleger doch zu hoch, kann er diesen bequem auf einer Skala nach unten korrigieren. Anhand dieses Wertes bestimmt Prospery, was die passende Strategie für den jeweiligen Anleger ist. Zudem werden auch die Höhe des Einstieg-Investments und ein Anlagezeitraum vorgeschlagen. Selbstverständlich können auch diese Angaben händisch angepasst werden. Das praktische: Anleger können mit dem durch den Check bestimmten Risikoprofil direkt Investitionen mit Prospery Invest beauftragen. 
 

Vermögensmanagement und Investments mit Prospery