Das Große Ganze

So viel ist Ihre Lebenszeit wert

Was ist Zeit? Subjektiv ist sie schwer zu fassen. Objektiv betrachtet ist sie bares Geld wert. 

24. April 2018

Zeit. Was ist das eigentlich? Der Theologe und Philosoph Augustinus (354-430 n. Chr.) hat sich mit dieser Frage bereits in der Spätantike beschäftigt. Seine Antwort lautete: „Solange mich niemand danach fragt, ist’s mir, als wüsste ich’s; doch fragt man mich und soll ich es erklären, weiß ich’s nicht.“ Letztendlich machte er aus seiner Not kurzen Prozess und bezeichnete sie als Fantasiegebilde des Menschen. Für Immanuel Kant (1724-1804) hingegen war sie eine Anschauungsform der Vorstellungskraft, die in den Köpfen der Menschen entstehe. Denn für den Geist sei es wichtig, Dinge in „vorher“ und „nachher“ einordnen zu können. 
 
Objektiv handelt es sich bei der Zeit um Stunden, Minuten und Sekunden. Zeit ist mit Uhren messbar. Zeit ist ein Ordnungssystem. Sie hilft den Alltag zu strukturieren und sich mit anderen Menschen zu koordinieren. Doch Zeit ist mehr als Zeiger auf einem Ziffernblatt – denn Zeit wird schwierig zu erklären, wenn es um das subjektive Erleben geht. Eine Minute kann quälend lang sein, ein anderes Mal dagegen rasend schnell vergehen. Aufmerksamkeit, Konzentration und Emotionen – das alles wirkt sich auf unser subjektives Zeitgefühl aus. Wer etwa an der Kasse steht und es eilig hat, für den verstreicht die Zeit sehr langsam. Für jemanden, der eine wichtige Arbeit abzuliefern hat und konzentriert ist, vergeht sie eher schnell.
 
Zeit ist rar
Ein Tag hat 86.400 Sekunden. Doch für die meisten Menschen ist das zu wenig. Kein Wunder, vergeht sie im Zeitalter der Digitalisierung doch nicht selten „wie im Flug“. Dabei arbeiten wir heutzutage deutlich weniger als noch vor 100 Jahren. Damals betrug die durchschnittliche Arbeitszeit 60 Wochenstunden. Es gab keinen elektrischen Herd, keine Waschmaschine. Obwohl wir im Vergleich durch all unsere technischen Errungenschaften Zeit sparen, fehlt sie uns dennoch. Die Digitalisierung bringt Konsequenzen mit sich: Sie verstrickt uns in einen Strudel aus Effizienz, Flexibilität, Schnelligkeit und ständiger Erreichbarkeit, die viele Menschen an ihre Grenzen bringt. Es lohnt sich also, sich dem Wert der Zeit bewusst zu werden. Subjektiv ist sie zwar nicht messbar. Objektiv aber schon.


Kostbare Freizeit

Wieviel ist eine Stunde Freizeit in Geld wert? Mithilfe von Clearerthinking.org und ähnlichen Websites soll das jeder für sich selbst beantworten können. In unserem Testbeispiel verdient ein Berater mit einem Jahresgehalt von 180.000 Euro und 50 Wochenstunden einen Stundenlohn von 73,47 Euro. In der Annahme, dass der Berater einen Zweitjob für 60 Euro Stundenlohn annehmen würde, beträgt der Wert einer Stunde Freizeit 66,73 Euro. 
 
In der Praxis bedeutet das zum Beispiel, dass man sich Freizeit im Wert von 33,37 Euro erkauft, wenn man sich ein Taxi leistet, statt einen Bus zu nehmen. Steht man für 20 Minuten in einer Warteschlange um etwas umsonst zu erhalten, sollte man sich die Frage stellen, ob man bereit wäre, nach dieser Rechnung 22,24 Euro für das begehrte Objekt auszugeben.
 
Es lohnt sich, einen Geschirrspüler oder ein anderes zeitsparendes Gerät anzuschaffen, wenn es weniger kostet, als der Wert in Stunden, die man damit einspart. Eine Ersparnis von zehn Stunden Zeit beispielsweise macht einen Höchstbetrag von 667,34 Euro, der für dieses Gerät ausgegeben werden sollte. Ein Zusatzjob sollte nach diesem Muster nur angenommen werden, wenn er einen Stundenlohn von 66,73 Euro mit sich bringt. Wer würde schon seine freie Zeit für weniger verkaufen, als sie eigentlich wert ist?
 
Und zu guter Letzt: Wer sich etwas für 20 Euro kaufen möchte, sollte weniger als 17,98 Minuten für eine Kaufentscheidung brauchen. Ansonsten läuft man Gefahr, dass der Zeitwert der Entscheidung höher ausfällt als der Wert des Gegenstands an sich.
 
Zeit ist Geld
Prospery hat den Wert der Zeit für seine Kunden erkannt. Nicht umsonst bieten wir ein modernes Vermögensverwaltungsangebot, das umfangreich, aber flexibel und damit zeitsparend ist. Bei Prospery Coach etwa erarbeiten unsere Vermögenscoaches für Kunden eine Strategie, die sich ganz an den Zielen des Anlegers orientiert. Das Coaching erfolgt hierbei über Video-Calls. Spart ein Kunde hierbei im Vergleich zu einem filialbasierten Angebot drei Stunden monatlich, da Reisezeiten und Kundentermine entfallen, bedeutet dies bereits eine Ersparnis von 200,19 Euro im Monat.
 
Noch deutlicher wird die Zeitersparnis beim umfassenden Vermögensverwaltungsangebot Prospery Invest: Wer im Vergleich zu einer Do-It-Yourself-Lösung auch nur fünf Stunden pro Monat weniger mit seiner Finanzplanung beschäftigt ist, spart monatlich 333,65 Euro. Die finanziellen Vorteile, die sich in beiden Fällen daraus ergeben, dass ein echter Experte die Planung des Vermögens übernimmt, sind dabei noch nicht einmal eingerechnet.
 
„Zeit ist Geld“ beschrieb Benjamin Franklin 1748 einst in einem seiner Werke für junge Kaufleute. Es ist eine Redensart, die aktueller ist denn je – Zeit ist ein kostbares Gut. In Zeiten einer immer schneller werdenden Welt ist sie ein Luxus – den wir für unsere Kunden wahren wollen. 

Vermögensmanagement und Investments mit Prospery