360 GRAD

Die Lieblingsbücher des Prospery-Teams

Der 23. April ist nicht nur der Todestag von William Shakespeare, sondern auch der Welttag des Buches

23. April 2018

Zum Welttag des Buches feiern Buchhandlungen, Verlage und Bibliotheken das geschriebene Wort. Und auch Prospery feiert mit: Passend dazu stellen sechs Prospery-Mitarbeiter ihre Lieblingsbücher vor. 

Dennis Jansen, Product Owner Wealth Coaches: 
Der Schattenkrieg von Tom Clancy, veröffentlicht 1989, Genre: Thriller
 
1. Worum geht es in dem Buch?
Eine amerikanische Familie wird auf hoher See von der kolumbianischen Drogenmafia getötet. Die US-Regierung schickt eine Truppe des Geheimdienstes um gegen die Drogenbosse in den Kampf zu ziehen. Während des geführten Schattenkriegs werden einige unabgestimmte und illegale Handlungen vorgenommen. Aus Angst, dass dies an die Öffentlichkeit gelangen könnte, wird die Aktion abgebrochen – allerdings ohne die Einsatztruppe in Kolumbien zu informieren. Geheimdienstler Jack Ryan erfährt davon und rückt aus, um das Team in Kolumbien zu retten.
2. Warum hebt sich das Buch von anderen ab? 
Ich mag den Schreibstil und die detaillierten Beschreibungen des Autors sehr. Es ist fast, als würde man einen Film schauen. Ich hätte das Buch am liebsten in einem Stück gelesen, obwohl es ungefähr 600 Seiten lang ist. Die Geschichte ist sehr realistisch und schnell erzählt. Außerdem konnte ich mich gut mit den Charakteren Ryan und Chavez identifizieren. Das Besondere ist aber die Erzählperspektive: Die Sicht wechselt zwischen Admiral, Regierung, Kommandoteam und Jack Ryan. 
3. Wer ist die Hauptfigur und was zeichnet sie aus?
Jack Ryan und Domingo Chavez sind die Hauptcharaktere und Helden der Geschichte. Zwei sehr unterschiedliche Typen, die aber beide für ihr Team und Land kämpfen. 
4. Wem empfehle ich dieses Buch?
Ich kann das Buch jedem empfehlen, da es – genauso wie die Verfilmung – durch die Vermischung von Thriller und persönlicher Geschichten sowohl Frauen als auch Männer anspricht. 
5. Handelt es sich um eine Urlaubs- oder Schreibtischlektüre?
Es ist eher eine Urlaubslektüre; durch die realistische Beschreibung des Drogenkrieges und Kolumbiens ist es aber auch lehrreich. 
6. Gibt es ein Lieblingszitat oder eine Lieblingspassage?
Ich mag die Stelle, wo der Kommandoführer der Einsatzeinheit erfährt, dass es eine Person gibt, die bereit ist ihr Leben zu riskieren, um das alleingelassene Einsatzteam aus dem kolumbianischen Dschungel zu retten. 


Viktoria Labusga, Digital Marketing Intern:
Unorthodox von Deborah Feldmann, veröffentlicht 2012, Genre: Autobiografie

1. Worum geht es in dem Buch?
In Unorthodox geht es um das Leben der Autorin Deborah Feldman als ultraorthodoxe Jüdin in New York. Sie gehört der jüdischen Satmar Gemeinde an und ist folglich and die strengen Regeln dieser jüdischen Sekte gebunden: bereits kleinere Fehltritte werden geahndet und die oberste Aufgabe der Frauen ist es die Kinder großzuziehen. Ihr fortwährender Kampf und ihre Ambivalenz gegen die Satmar-Gemeinde entwickelt sich über die Jahre stetig weiter und sie beschreitet einen schweren Weg, um dem Leben, was ihr vorbestimmt scheint, zu entfliehen.
2. Warum hebt sich das Buch von anderen ab?
Das Buch ist so gut geschrieben, dass es den Leser sofort in seinen Bann zieht. Da es sich um einen Erfahrungsbericht aus erster Hand handelt, ist das Buch sowohl lehrreich als auch faszinierend. Es gibt dem Leser das Gefühl, am Geschehen teilzunehmen. Auf der anderen Seite ist es dennoch erschreckend zu sehen, wohin Extremismus und die Frage nach dem Glauben führen können. 
3. Wer ist die Hauptfigur und was zeichnet sie aus?
Die Autorin beschreibt in dem Buch detailreich ihr Leben. In den Augen ihrer Familie und Freunde ist sie eine Rebellin. Nach einem langen Kampf schafft sie es, sich von den Zwängen der jüdischen Sekte Satmar zu befreien. Ihr harter Weg und die Schilderungen der einzelnen Situationen machen das Buch für den Leser zu einem wahren „Krimi“, der jedoch auch zum Nachdenken anregt.
4. Wem empfehle ich dieses Buch?
Ich empfehle das Buch jedem, der Interesse an anderen Kulturen und Religionen hat. Das Buch fesselt einen, sodass man es kaum aus der Hand legen kann.
5. Handelt es sich um eine Urlaubs- oder Schreibtischlektüre?
Es handelt sich definitiv nicht um eine leichte Urlaubslektüre. Das Buch regt zum Nachdenken an und bietet einen tiefen Einblick in die Fänge einer Sekte.
6. Gibt es ein Lieblingszitat oder eine Lieblingspassage?
„Unterbewusst habe ich angefangen, mich von den Menschen und Objekten in meinem Leben zu verabschieden, als ob ich mich auf den Tod vorbereiten würde, obwohl ich keinen wirklichen Plan habe. Mein Bauchgefühl sagt mir einfach, dass ich nicht hierbleiben soll.”

Mathias Reinecke, Manager Strategic Partnerships:
Makers: Das Internet der Dinge – die nächste industrielle Revolution von Chris Anderson
, veröffentlicht 2013, Genre: Sachbuch

1. Worum geht es in dem Buch?
Das Internet bietet heute bereits eine Vielzahl an Möglichkeiten: Jeder kann sich über fast jedes erdenkliche Thema informieren und seine eigene Meinung zu diesem kundtun. Doch in Zukunft werden sich durch das „Internet der Dinge“ noch weitere Gelegenheiten für jeden Einzelnen auftun. Insbesondere der Trend zur Eigenproduktion wird durch den Gebrauch von 3D-Druckern und dem Internet aufleben. Ob Werkzeug, Schmuck oder Haushaltsgegenstände – jeder kann zukünftig zu überschaubaren Kosten und Aufwand Produkte gestalten und anfertigen. Folglich könnte ein jeder von uns den etablierten Herstellern in Zukunft Konkurrenz machen – dazu braucht es lediglich eine ausgefallene Produktidee.
2. Warum hebt sich das Buch von anderen ab?
Das Buch vergleicht die einzelnen Stufen der vier industriellen Revolutionen samt den gesellschaftlichen Auswirkungen. Zudem beschreibt es anhand zahlreicher Beispiele wie die Möglichkeiten einer eigenen Geschäftstätigkeit dank technischer Entwicklungen und der Reduzierung von Produktionskosten deutlich zugenommen haben.
3. Welches Thema ist besonders spannend?
Es ist spannend zu erfahren, welche Möglichkeiten das „Internet der Dinge“ für die Menschheit bereithält.
4. Wem empfehle ich dieses Buch?
Allen, die an wirtschaftlichen und an technischen Entwicklungen interessiert sind.
5. Handelt es sich um eine Urlaubs- oder Schreibtischlektüre?
Das Buch lässt sich sowohl im Urlaub gut lesen als auch als Schreibtischlektüre.
6. Gibt es ein Lieblingszitat oder eine Lieblingspassage?
„Außerdem schätzen Kunden Produkte eher mehr, die ihnen das Gefühl geben, an der Entstehung beteiligt gewesen zu sein, egal, ob sie dafür einen Bausatz zusammengebaut oder die Entwickler nur online ermutigt haben.”

Martijn Moser, IT Architect:
Käse von Willem Elsschot
, veröffentlicht 1993, Genre: niederländische Literatur

1. Worum geht es in dem Buch?
Ein Angestellter bei einer Schiffwerft in Antwerpen erhält über einen Bekannten seiner Schwiegerfamilie die Möglichkeit, in Belgien und Luxemburg holländischen Käse zu verkaufen. Der Schreiber ist sehr beschäftigt damit, seinen neuen Status auszuüben und macht sich viele Gedanken über die Einrichtung seines Büros, den Namen seiner Firma oder auch das Design seines Briefkopfes. Darüber vergisst er voll und ganz das Wichtigste: Den Käse zu verkaufen.
2. Warum hebt sich das Buch von anderen ab?
Obwohl es Literatur und eigentlich auch eine Tragödie ist, ist es leicht zu lesen. Es war eines der wenigen Bücher, die ich in der High-School lesen musste und wirklich mochte. Außerdem passt es gut zu unserer aktuellen Situation, da wir mit Prospery ja auch ein neues Geschäft aufbauen…
3. Wer ist die Hauptfigur und was zeichnet sie aus?
Die Hauptfigur ist der Angestellte Frans Laarmans. Er ist opportunistisch und naiv, teilweise auch oberflächlich. Das wird ihm letzten Endes dann auch zum Verhängnis.
4. Wem empfehle ich dieses Buch?
Ich empfehle es jedem, der selbst ein Geschäft gründen will und eine Literaturlyrik lesen möchte.
5. Handelt es sich um eine Urlaubs- oder Schreibtischlektüre?
Ganz klar, eine Urlaubslektüre. 

Luis Lopez-Trejo Morales, UX Designer:
The Rest is Noise von Alex Ross
, veröffentlicht 2007, Genre: Kunst

1. Worum geht es in dem Buch?
Es geht um die mitreißende Geschichte der klassischen Musik des 20. Jahrhunderts.
2. Warum hebt sich das Buch von anderen ab?
Das Buch hebt sich von anderen ab, weil es, wie ich finde, das originellste Buch über die klassische Musik des 20. Jahrhunderts ist, das je geschrieben wurde.
3. Welches Thema ist besonders spannend?
Wie schon erwähnt, geht es in dem Buch um die klassische Musik des 20. Jahrhunderts. Dieses Thema wird in dem Buch ausführlich analysiert.
4. Wem empfehle ich dieses Buch?
Ich empfehle das Buch jedem, der sich für die klassische Musik des 20. Jahrhunderts begeistert.
5. Handelt es sich um eine Urlaubs- oder Schreibtischlektüre?
Das kommt ganz darauf an. Für Musikinteressierte ist es wohl eher eine Urlaubslektüre, für Musiker selbst könnte es auch durchaus eine Schreibtischlektüre sein.
6. Gibt es ein Lieblingszitat oder eine Lieblingspassage?
„Das Wesen der Kunst ist die Form: Sie soll Gegensätze besiegen, gegensätzliche Kräfte überwinden, aus jeder zentrifugalen Kraft Kohärenz schaffen, aus allen Dingen, die einander vor und außerhalb dieser Form tief und ewig fremd waren. Die Erschaffung der Form ist das letzte Gericht über die Dinge, ein letztes Urteil, das alles erlöst, was erlöst werden kann, dass die Errettung aller Dinge mit göttlicher Kraft erzwingt.“

Judith Veit, Digital Marketing Specialist:
Sternstunden der Menschheit von Stefan Zweig
, veröffentlicht 1927, Genre: Historischer Roman

1. Worum geht es in dem Buch?
Stefan Zweig beschreibt 14 historische Begebenheiten, die im Laufe der Geschichte die Menschheit geprägt oder verändert haben, eben die „Sternstunden der Menschheit“. Dabei sind neben bekannten Ereignissen wie dem Fall Konstantinopels auch solche enthalten, die im Laufe der Zeit in den Schatten gerückt, aber nicht weniger bedeutsam sind, zum Beispiel Robert Scotts gescheiterte Südpol-Expedition. Dabei rückt der Autor verschiedene Personen und Geschichtsausrisse ins Licht und spitzt die Erzählung novellistisch zu.
2. Warum hebt sich das Buch von anderen ab?
Das Buch ist nicht nur unterhaltsam und interessant geschrieben, sondern trägt gleichzeitig zum historischen Verständnis des Lesers bei. Man erfährt Details über bedeutende Begebenheiten in der Geschichte, die man sonst vielleicht nicht kennen oder schnell wieder vergessen würde. An der ein oder anderen Stelle mag vielleicht etwas hinzugedichtet worden sein, doch die übergreifende Geschichte prägt sich ein.
3. Wer ist die Hauptfigur und was zeichnet sie aus?
In den 14 verschiedenen Miniaturen gibt es unterschiedliche Hauptfiguren, die besonders in den Vordergrund gestellt werden. Ein Beispiel ist Marschall Emmanuel de Grouchy in „Die Weltminute von Waterloo“, der von seinem vergeblichen Versuch, Napoléon Bonaparte zu Hilfe zu kommen, erzählt.
4. Wem empfehle ich dieses Buch?
Dieses Buch empfehlen ich jedem, der mehr über wahren Begebenheiten lesen will, ohne dicke alte Geschichtsbücher wälzen oder durch endlose Online-Artikel scrollen zu müssen. Das Buch ist in einem Stil geschrieben, der bildend und gleichzeitig spannend und interessant ist.
5. Handelt es sich um eine Urlaubs- oder Schreibtischlektüre?
Für mich ist es eine Urlaubslektüre. Die spannenden Erzählungen sind fesselnd und unterhaltend, jedoch nicht zu langwierig und ausführlich. 

Vermögensmanagement und Investments mit Prospery