FUND PERFORMANCE

Die Märkte im November: Schwellenländeraktien schlugen eine positive Kehrtwende ein

24. Dezember 2018

Nach einem Ausverkauf im Oktober zeigen sich im November gemischte Entwicklungen im Aktienbereich.

Nach einem globalen Ausverkauf der Aktienmärkte im Oktober konnten sich die Märkte im November teilweise wieder etwas erholen. Der Appetit auf Aktien blieb jedoch verhalten. Auf makroökonomischer Ebene lag die Arbeitslosenrate in den USA bei 3,7%, während die Löhne unerwartet stiegen. Fed-Abgeordneter J. Powell stellte unterdessen in Aussicht, dass die geplanten Zinsanstiege sich verzögern könnten. 

In der Eurozone ließ das Momentum weiter nach – vor allem wegen des fallenden PMIs und der politischen Risiken. Italiens Regierung führte weiterhin einen scharfen Dialog mit der EU Kommission bezüglich der Haushaltsdefizite. Des Weiteren haben alle 27 EU-Mitgliedsstaaten dem Brexit-Deal zugestimmt. Ein Votum im Britischen Parlament wird zeitnah erwartet. In China zeigten sich vorwiegend positive Signale, auch wenn Umfragen darauf hin deuteten, dass das Wirtschaftswachstum leicht nachlassen könnte.

Die Entwicklung der Prospery Fonds im November
Der Prospery Growth Fonds erzielte eine Rendite von 1,77 Prozent im November, womit er seine Benchmark (1,15 Prozent) deutlich schlug. Der Prospery Defensive Fonds verzeichnete ein leichtes Minus von – 0,12 Prozent. Der geldmarktnahe ABN AMRO Euro Short Term Bond Fonds erzielte auf Grund der geringen Zinsen ein Minus von 0,42 Prozent. 

November Defensive

November Growth

November Bonds

November Funds

Die Gründe für die Entwicklung der Fonds
Die Outperformance des Prospery Growth Fonds im Vergleich zur Benchmark resultierte aus der Übergewichtung von Aktien. Der Fonds enthält 85 %, wohingegen die Benchmark lediglich einen Aktienanteil von 75 % ausweist. Des Weiteren haben die Asset Manager im Bereich USA die richtigen Entscheidungen getroffen und ihre Benchmark schlagen können. Wir glauben weiterhin, dass sich die Auswahl der richtigen Mandate langfristig durch eine Überrendite auszahlt. Deshalb sind wir auch trotz des vergangenen Ausverkaufs weiterhin von unseren eingesetzten Asset Managern überzeugt. Im Prospery Defensive Fonds besteht ebenfalls eine leichte Übergewichtung im Aktienbereich, welche allerdings nicht zu einer Outperformance im November führte.

Unser Marktausblick 
Die Märkte bleiben weiter sehr volatil. Trotz des Rückgangs der Aktienkurse stützen temporäre Markterholungen die Kapitalmärkte. Dies spricht dafür, dass nicht von einer globalen Rezession auszugehen ist. Wir sind davon überzeugt, dass sich der Handelskonflikt mittel- bis langfristig lösen wird, da alle Seiten an einer Einigung interessiert sind. Die aktuelle Unsicherheit resultiert aus einer angespannten Rhetorik seitens der Kontrahenten und aus politischen Krisen wie z.B. der Haushaltsdebatte zwischen der italienischen Regierung und der EU. Hier gilt es auf regionaler Ebene, die richtigen Entscheidungen zu treffen, ohne das komplette Risiko aus den Portfolios zu nehmen. Im Bereich der Anleihen normalisiert sich langsam aber stetig das Zinsniveau. Dies spricht kurzfristig für Papiere mit geringen Laufzeiten und langfristig für höhere Renditen.

Author_Marius