Wochenkommentar

Turbulenzen auf dem Finanzmarkt

Der vergangene Kursrutsch könnte ihr startschuss für prospery Invest sein 

20. Februar 2018


Quelle: Thomson Reuters Datastream

Die vorige Woche war geprägt von Turbulenzen an den Finanzmärkten, weltweit rauschten Aktienkurse in die Tiefe. Dabei ist der DAX zwischen dem 31. Januar 2018 und dem 14. Februar 2018 um 5,11% gefallen. Wenn man den globalen Markt betrachtet, sieht man, dass Aktien in diesem Zeitraum um etwa 5%-7% gefallen sind. Dieser Kursrutsch wurde durch eine steigende Inflation und gute Konjunkturindikatoren ausgelöst. Begonnen hat es am Nachmittag des 2. Februar 2018, nachdem das US-Arbeitsministerium einen Anstieg des durchschnittlichen Stundenlohns von 2,9% gemeldet hatte, der größte Anstieg seit 2009. Diese Zahl sowie weitere positive Wirtschaftsindikatoren haben bei den Anlegern Angst vor einer Zinserhöhung durch die Fed ausgelöst, die früher als erwartet stattfinden könnte. Dies könnte sich negativ auf den Gesamtmarkt auswirken, da somit dem billigen Geld schrittweise der Hahn zu gedreht wird. Es ist nachvollziehbar, dass viele Investoren deshalb Aktien verkaufen, um die Gewinne der letzten Jahre zu sichern, statt ihr Geld auf schwankungsreichen Aktienmärkten zu lassen. Nach der anfänglichen Verkaufswelle durch die Anleger wurde diese Abwärtsbewegung durch bestimmte Anlageprodukte verschärft - insbesondere bei solchen, die einen Stop Loss beinhalten und somit beim Überschreiten einer gewissen Verlustgrenze automatisch verkaufen. 


Rendite der Prospery Fonds bis zum 12. Februar 2018

*Fondsauflegung war am 27. Juli 2017 

Laut unserer Investment-Spezialisten bei Prospery rechtfertigen die jüngsten wirtschaftlichen Ereignisse einen anhaltenden Rückgang des Aktienmarktes nicht. Neueste Indikatoren deuten nicht auf eine wesentliche Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage hin, denn in Europa sind die Auftragsbücher der Unternehmen voller als im Vorjahr. Auch in den USA stieg der Einkaufsmanagerindex im Januar stark an und war damit auf dem höchsten Stand seit 2005. In Asien stieg das Importwachstum in China im Januar um 36,9%, was aber auch auf das chinesische Neujahr zurückzuführen ist.

Wir sehen wenige Anzeichen dafür, dass sich die Inflation wesentlich erhöhen wird. Obwohl die durchschnittlichen Stundenlöhne in den USA stiegen, bleibt das Tempo der Lohnerhöhungen im Verhältnis gedämpft. Daher ist es unwahrscheinlich, dass die Zentralbank die Zinsschraube stärker als erwartet andreht.

Die Fonds Prospery Growth und Prospery Defensive enthalten seit ihrer Auflegung (26. Juli 2017) ein Übergewicht an Aktien. Die Rendite aller Fonds bleibt nach wie vor seit deren Auflegung höher als die Rendite ihrer entsprechenden Vergleichsindizes. Kursschwankungen sind jedoch unvermeidbar bei Aktieninvestments. Fakt ist auch, dass auf einen Kursrutsch immer eine Erholung folgt. 

 
Die Chance für Langzeit-Anleger

Auf lange Sicht ist der Markt immer gestiegen. Daher ist ein Kursrutsch generell eine gute Möglichkeit für langfristige Anleger, um in den Markt einzusteigen oder gegebenenfalls sogar nachzukaufen. Für Anleger mit kurzfristigerem Anlegerhorizont sollte man etwas defensiver agieren. Um herauszufinden, welcher Typ von Anleger Sie sind, können Sie den kostenfreien Risiko-Check bei Prospery durchführen. Wenn Sie kurzfristige Anlageziele in unserem Fragebogen angeben, sinkt Ihr Risiko-Score. Wir haben 100 verschiedene Risiko-Scores, um Ihr Risikoprofil möglichst genau abzubilden. Damit wollen wir sicherstellen, dass wir Teil Ihrer erfolgreichen Investments sind und Sie Ihre Vermögensziele erreichen.

Performance unserer Prospery Fonds

 

 

 Quelle: Morningstar


 

Vermögensmanagement und Geldanlage mit Prospery