Diskretionäre Vermögensverwaltung online

Mehr Details zu 
Prospery Invest

Alle Infos rund um Ihr Portfolio

Prospery Invest

Ihr Portfolio in guten Händen

Vermögensverwaltung ist eine zeitintensive, komplizierte und persönliche Angelegenheit. Mit Prospery Invest können Sie sich zurücklehnen: wir verwalten Ihre Investments professionell, nutzen Marktchancen und steuern für Sie das Vermögensrisiko.

Für mehr Details zu Prospery Invest können Sie unsere Informationsbroschüre herunterladen

Prospery Invest ist eine Dienstleistung der Prospery GmbH („Prospery“). Es handelt sich um eine Risiko gesteuerte und auf aktiv verwaltete Fonds basierte, Finanzportfolioverwaltung („Vermögensverwaltung“) zu Preisen, wie sie üblicherweise nur mit institutionellen Kunden vereinbart werden. 


So erstellen wir Ihr Portfolio:
Ihr persönliches Risikoprofil

Wir starten mit einem Fragebogen, um Ihre Risikoeinstellung zu analysieren. Das Ergebnis dieses Risikotests ist Ihr persönlicher Risiko-Score zwischen 1 und 100. Dabei steht der Risiko-Score 1 für einen Anleger mit dem niedrigsten Risiko sowie der Risiko-Score 100 für einen Anleger mit dem höchsten Risiko in der Vermögensanlage. Der Risiko-Score basiert auf zwei Dimensionen:
1. Ihre finanzielle Situation und Ihre Verlusttragfähigkeit
2. Ihre Ziele wie Ihr Anlagehorizont und Ihre Investitionsstrategie einschließlich Ihrer  Risikotoleranz

Die genaue Zusammensetzung Ihres Portfolios hängt zum Teil von Ihrem Risiko-Score ab.

Andere Mitbewerber bieten einige wenige Anlagestrategien an. Prospery hingegen erstellt ganze 100 Portfolios, in wir für Sie investieren können - abhängig von Ihrem Risikoprofil. So stellen wir sicher, dass Ihr Portfolio genau zu Ihrem Risiko-Score passt. Prospery ist bestrebt, im Rahmen des von Ihnen vorgegebenen Risiko-Scores eine möglichst hohe Rendite zu Ihren Gunsten zu generieren. 


Die Anlagesteuerung

Ihr Portfolio besteht aus Fonds, die zum Teil speziell für Prospery von ABN AMRO Investment Solutions ("AAIS") aufgelegt wurden. Diese werden aktiv von sorgfältig ausgewählten Fondsmanagern verwaltet. Wir stützen uns dabei auf die jahrzehntelange Erfahrung in der Auswahl von externen Experten und Fonds seitens AAIS. Dadurch haben wir die Möglichkeit, die Expertise eines breit aufgestellten Teams zu nutzen, welches sich weltweit professionell um die regionalen Investments und unterschiedlichen Anlageklassen kümmert. Dieser dezentrale Ansatz bietet die optimale Nähe zu den jeweiligen Kapitalmärkten.

Portfolio Diversifikation
Ein großer Vorteil von Investmentfonds ist die Risikostreuung. Durch den Einsatz verschiedener Fonds erreichen wir eine breite Diversifikation über Anlageklassen, Regionen, Branchen und Währungen. Des Weiteren haben die jeweiligen Fondsmanager Ihren eigenen Investmentansatz. Dies stellt eine ergänzende Diversifikationsebene dar.

Jedes unserer 100 Portfolios enthält eine bestimmte Vermögensallokation. Ihr investiertes Kapital wird vor allem über vier Anlageklassen verteilt: 

  • Aktien
  • Anleihen 
  • Alternative Investments
  • Liquidität

Risiko versus erwartete Rendite 
Ihr Portfolio wird anhand eines optimierten Risiko-Rendite-Verhältnisses erstellt. Die erwartete Rendite stellt den erwarteten Ertrag einer Anlage dar. Dabei ist das Risiko die Schwankungsbreite um diesen erwarteten Wert. Aktien weisen typischerweise im Vergleich zu Anleihen sowohl höhere Renditen als auch höhere Schwankungsbreiten auf. Wenn Sie also ein höheres Risiko tolerieren können, kann Ihr Portfolio einen größeren Anteil an Aktien enthalten. Unser Ziel ist es, Ihr Portfolio so zu optimieren, dass bei einem gegebenem Risikowert die entsprechende Rendite maximiert, bzw. bei einem Renditeziel der notwendige Risikowert minimiert wird. Mit der Konstruktion unserer Portfolien können wir Ihnen einen passenden Vorschlag unterbreiten, der genau zu Ihrem Risikoprofil passt. 

Mit Hilfe der Ermittlung Ihrer Risikoeinstellung leiten wir ein passendes Anlageprofil für Sie her. Zusätzlich erfolgt eine laufende Risikoüberwachung unter Berücksichtigung unserer Markteinschätzung. Werden Modell seitig bestimmte Risikobandbreiten durch den Risikogehalt des Portfolios nach oben oder unten durchbrochen, erfolgt eine Umschichtung der gehaltenen Fondsanteile (Rebalancing). Gleiches geschieht, wenn die Risikobandbreiten aus taktischen Vermögensallokationsgründen von Prospery angepasst und durch den Risikogehalt des Portfolios über- bzw. unterschritten werden. 

Mehr Informationen zu Vermögensanlagen allgemein, Ihrem Portfolio sowie zu Prospery Invest können Sie unseren Informationsbroschüren entnehmen, die Sie auf dieser Website unter Downloads herunterladen können.

Mehr Details gefällig?

Hier finden Sie zusätzliche Infos zu den Themen aktive vs. passive Fonds, Anlageklassen und Produktrisiken.

Mehr Fragen? Hier geht's zu den FAQ.

Es gibt zwei Arten von Fonds: aktiv verwaltete Fonds (aktive Fonds) und passiv verwaltete Fonds (passive Fonds).


Wie der Name bereits verrät, erfordert ein aktiver Fonds die Beurteilung von Fondsmanagern, um erfolgversprechende Wertpapiere auszuwählen. Ein Beispiel: Fondsmanager investieren in Wertpapier A, aber nicht in Wertpapier B, da sie erwarten, dass A eine höhere Rendite als B erzielt.

Im Gegensatz dazu basiert ein passiver Fonds wie z.B. ein Exchange Traded Fund („ETF“) auf einer passiven Investitionsstrategie, bei der die Wertentwicklung eines Index möglichst genau abgebildet wird. Ein Beispiel ist der Deutsche Aktien Index DAX ETF

Ihr Vermögen, das Sie uns in Prospery Invest zur Vermögensverwaltung anvertrauen, wird je nach Risiko-Score auf bis zu vier Anlageklassen verteilt: Aktien, Anleihen, Alternative Investments und Liquidität. Was bedeuten diese Klassen? 

Aktien:
Die Aktie ist ein Unternehmensanteil und repräsentiert das Eigentum an einem Unternehmen. Ihr Portfolio besteht aus Investmentvermögen (Fonds), die unter anderem in Aktien diverser Unternehmen aus verschiedenen geographischen Regionen wie den USA, Europa und aufstrebenden Märkten wie zum Beispiel Indien investiert sind.

Warum nutzen wir Aktien in ihrem Portfolio?
Aktien können langfristig höhere Renditen als Anleihen generieren. Mit Aktien könnten Sie daher schneller Ihre Investment-Ziele (z.B. Ruhestand) für die Zukunft erreichen.

Das vorwiegende Risiko von Aktien besteht darin, das investierte Kapital aufgrund von Bewegungen im Aktienmarkt zu verlieren. Aktien fallen typischerweise, wenn es schlecht um Unternehmen im Besonderen oder die Wirtschaft im Allgemeinen steht. Um dieses Risiko gering zu halten, reduzieren wir den Aktienanteil in Ihrem Portfolio, wenn wir negative Tendenzen in der Wirtschaft erwarten. 

Anleihen:
Anleihen sind Schuldverschreibungen. Der Investor ist der Gläubiger eines Unternehmens. Die Fonds Ihres Portfolios beinhalten sowohl Staats- als auch Unternehmensanleihen.

Warum nutzen wir Anleihen in Ihrem Portfolio?Während Anleihen langfristig niedrigere Renditen als Aktien generieren können, ist auch die Verlustwahrscheinlichkeit niedriger. Daher kreieren Anleihen eine stabilere Rendite für Ihr Portfolio bei geringeren Schwankungen. Es gibt zwei vorwiegende Risiken von Anleihen:

Kontrahenten- bzw. Adressenausfallrisiko besteht, wenn Schuldner den vollständigen Betrag nicht zurückzahlen können. Zinsrisiko besteht, wenn eine Anleihe bei steigenden Zinsen an Wert verliert. Daher reduzieren wir den Anteil von Anleihen, wenn wir eine Zinssteigerung erwarten.

Alternative Investments oder Hedgefonds:
Die Hedgefonds in den Fonds Ihres Portfolios sind Absolute-Return-Fonds mit Strategien, die darauf abzielen, positive Rendite in fast jedem Marktumfeld zu generieren. Um dies zu erreichen, können verschiedene Anlageklassen genutzt werden.

Warum nutzen wir Hedgefonds in Ihrem Portfolio?
Sie können einem Absicherungszweck dienen und stabilere Renditen unabhängig vom Marktumfeld bieten. Das vorwiegende Risiko von Hedgefonds ist, dass ihre Strategien nicht wie erwartet funktionieren. Daher werden gewissenhaft solche Hedgefondsmanager ausgewählt, an deren Strategien AAIS glaubt. 

Geldmarktinstrumente oder Liquidität:
Geldmarktinstrumente sind alle Gattungen von Forderungen, die üblicherweise auf dem Geldmarkt gehandelt werden, mit Ausnahme von Zahlungsinstrumenten. Zu den Geldmarktinstrumenten zählen z.B. kurzfristige Schuldscheindarlehen, Unternehmensgeldmarktpapiere, Deposit Notes, Euronotes, Commercial Paper, Finanzierungsfazilitäten und Finanz-Swaps, Schatzwechsel, nicht aber andere Wechsel. Kontoguthaben, Tages- und Termingelder sowie Sparbriefe sind Beispiele von Liquidität. Diese Anlageklasse ist durch geringe Rendite und Schwankungsrisiken geprägt.

Warum nutzen wir Liquidität in Ihrem Portfolio?
Zwei Gründe: Erstens nutzen wir Liquidität in Ihrem Portfolio, um für andere Vermögenswerte zu zahlen. Da Liquidität nur minimale Renditen abwirft, wollen wir den Anteil minimal halten. Zweitens nutzen wir Liquidität als sicheren Vermögenswert im Falle eines Abschwungs im Markt. Das vorwiegende Kontrahenten- bzw. Adressenausfallrisiko von Investitionen in Liquidität hat den ähnlichen Charakter wie von Vermögensanlagen in Anleihen. 
 

Grundsätzlich beinhalten alle Kapitalanlagen gewisse Risiken. Neben dem Totalverlustrisiko, der Möglichkeit der völligen Wertlosigkeit einer Anlage, bestehen weitere Basisrisiken der Vermögensanlage im Allgemeinen und der Anlage in Fonds bzw. in der Vermögensverwaltung im Besonderen. Im Folgenden weisen wir auf die wichtigsten Risiken in Verbindung mit Prospery Invest hin. Für nähere Details zu möglichen Risiken konsultieren Sie bitte die allgemeine Informationsbroschüre, die wir Ihnen auf unserer Website zur Verfügung stellen.

1. Währungs- oder WechselkursrisikoIhr Portfolio besteht aus Aktien und Anleihen aus der ganzen Welt. Ausländische Renditen notieren in der lokalen Währung. Da Ihre Rendite aber in Euro angegeben wird, beeinflussen Wechselkursschwankungen die Rendite Ihres Portfolios. Wir mindern dieses Risiko durch breite Diversifikation über verschiedene Währungen und gegebenenfalls durch die Nutzung von Finanzinstrumenten wie Termingeschäfte oder Tauschgeschäfte. 

2. Marktrisiko: Da Ihre Fonds hauptsächlich aus Aktien und Anleihen bestehen, ändert sich der Wert Ihres Portfolios je nach den Bewegungen der Finanzmärkte. Wenn der Aktienmarkt fällt, sinkt der Wert Ihres Portfolios ebenfalls. Wir mindern dieses Risiko, indem wir den Anteil von risikoreichen Vermögenswerten in Ihrem Portfolio reduzieren (i.e. Aktien reduzieren und Cash erhöhen), wenn wir negative Marktbewegungen erwarten. Außerdem arbeiten wir mit erfahrenen externen Portfoliomanagern, die normalerweise das Risiko mithilfe von verschiedenen Strategien mindern, wenn sie einen Abschwung erwarten. Sie erhöhen dann zum Beispiel den Anteil an Cash anhand von Termingeschäften. 

3. Modellrisiko: Wir nutzen Modelle für verschiedene Zwecke, zum Beispiel um Investmententscheidungen auf Basis der Beziehung zwischen ökonomischen Faktoren und Renditen jeder Anlagenklasse zu treffen. Das Risiko besteht in Veränderungen dieser Beziehung, die unsere Modelle nicht erfassen können. Wir mindern dieses Risiko, indem wir die Ergebnisse erst von Experten interpretieren lassen, anstatt sie direkt im Portfolio umzusetzen.

4. Operationales Risiko: Operationales Risiko ist das Risiko für Verlust in Ihrem Portfolio aufgrund von Betrug, technischen Fehlern und Störungen wie Cyberattacken und Stromausfall. Wir haben regelmäßige, strenge Kontrollen, bewährte Prozesse sowie Backups zur Risikominimierung und Absicherung.